Roastbeef, Spargel aus dem Ofen, Kartoffeln vom Markt

on

Noch gibt es reichlich Spargel auf den Wochenmärkten, doch in Kürze ist die Spargelzeit wieder vorbei. Für mich war das früher nie besonders, Spargel war mir meist zu fad und matschig, im Grunde ein wenig spannendes Gemüse. Vor ein paar Jahren habe ich mich an verschiedene Zubereitungsvarianten gemacht und liebe inzwischen vor allem den aromatischen und frischen grünen Spargel. Weißer Spargel ist weiterhin nicht mein Leibgericht, jedoch landet er immer öfter auf dem Teller. So wie bei diesem leichten Frühsommer Gericht:

Rosmarin-Roastbeef mit Ofenspargel und jungen Kartoffeln auf Erbsen-Kaffee-Püree

Der Grundgedanke des Gerichts war es, dem Erbsenaroma des Spargels einen starken Begleiter an die Seite zu stellen. Der Grundgedanke beim Erbsenpüree mit Kaffee war es einen Geschmack zu treffen, den ich im vergangenen Herbst im Münzwerk Siegen aufnehmen konnte, dort gab es eine Erbsensuppe mit Kaffee verfeinert – eine tolle Kombination. Da Kaffee für mich generell überhaupt nicht in Frage kommt, war es nicht ganz so naheliegend mit diesem Aroma zu arbeiten.

Erbsenpüree mit Kaffee

1 Tasse Erbsen (in meinem Fall BIO-TK-Erbsen von Frosta)
1 Esslöffel Kaffee
1/2 Teelöffel Kaffeepulver
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer

In einem kleinen Topf ausreichend Wasser zum Kochen bringen, und schon mal eine große Schüssel mit kaltem Wasser füllen. Die Erbsen für ein paar Minuten in das kochende Wasser geben, danach abschrecken. Generell nutze ich Kochwasser und Wasser vom Abschrecken, solange kein Salz und keine Gewürze drin sind, immer zum Gießen.

Erbsenpüree mit Kaffee

Die Erbsen in ein hohes Gefäß geben; ein paar Erbsen sollte man auf Seite legen für die Dekoration. Kaffee und Kaffeepulver hinzugeben (hier sollte jeder nach eigenem Geschmack arbeiten, ich empfehle erstmal mit kleineren Mengen anzufangen und im Prozess immer wieder abzuschmecken). Salz und Pfeffer hinzugeben und pürieren.

Rosmarin-Roastbeef

Roastbeef vom Metzger (Menge je nach Personenanzahl)
Rosmarin
Metzgergarn

Roastbeef fertig für den Ofen

Ich hole mein Roastbeef entweder auf dem Wochenmarkt hier vor Ort frisch vom Metzger oder beim Bauernhof meines Vertrauens, dem Eichenhof in Kreuztal. Sicherlich gibt es in jeder Region tolle Betriebe die ihr Fleisch direkt vermarkten oder gute Metzgereien. Bitte spart euch das Geld für dieses fiese Billigfleisch der Discounter. Wer sich einmal eine Dokumentation über Haltung und Schlachtung der Großbetriebe angesehen hat, wird so schnell kein Fleisch mehr aus dem Discounter haben wollen. Gebt dem Handwerk und den guten Bauern eurer Region eine Chance. Es lohnt sich!

Das Fleisch von Sehnen und Fett befreien, sofern nötig. Frische Rosmarinzweige um das Fleisch legen und mit dem Metzgergarn ein kleines Paket schnüren, ja sonderlich schön sieht meins nicht aus, aber ich übe noch 😉

Das Roastbeef in Alufolie einpacken und mit Fleischthermometer bei niedriger Temperatur (bei mir waren es immer um die 100°C) auf „medium rare“ garen.

Roastbeef vom Grill

Sobald das Fleisch den gewünschten Garpunkt erreicht hat, das Garn entfernen und noch mal in die vorgeheizte Grillpfanne oder Grill legen.

Spargel aus dem Ofen

6-10 Stangen (für 2 Personen)
1/2 Biozitrone
1 Hand voll frischer Minze
ein kleines Stück Butter

Spargel mit Minze und Zitrone
Spargel mit Minze und Zitrone

Den Spargel schälen und mit der gehackten Minze, dem Zitronensaft und -abrieb, sowie einem Stück Butter in Alufolie einschlagen und in den Ofen bei ca. 180°C legen. Nach 15 Minuten regelmäßig mit einem Messer kontrollieren, wie bissfest der Spargel ist. Hier kann man getrost nach eigenem Geschmack entscheiden. Mir ist er gut bissfest am liebsten.

Junge Kartoffeln

Kartoffelmenge nach Hunger ;)

Rohe Kartoffeln
Frische Bratlinge vom Markt

Bei Kartoffeln bin ich absolut faul, ich setze meist einfach Wasser auf und lege die Kartoffeln ungewaschen hinein. Das kochende Wasser reinigt perfekt und ich esse gerade bei jungen Kartoffeln die Schale sehr gern mit. Wem das zu rustikal ist bleibt kaum anderes übrig als zu waschen und zu schälen 😉

Bei Anrichten noch ein paar Erbsen darüber streuen und fertig! Pures Spargelvergnügen auf dem Teller!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.