Stulle der Woche #5: Siegerländer Reibekuchen mit Erbsenpüree und Räucherlachs

on

Geschmacklich war ich in den letzten Wochen ganz schön „erbsig“. Immer wieder habe ich mich dabei erwischt an Geschmackskombinationen mit Erbsen zu denken. So traf es dann auch die Stulle der Woche:

Siegerländer Reibekuchen mit Erbsen-Kaffee-Püree, Räucherlachs, Meerrettich und Kresse

Immer wieder überlege ich mir, Zutaten, die in klassischen Gerichten eine Rolle spielen, in Form einer Stulle zu kombinieren. Bei dieser Stulle war es die Kombination aus Erbsen und Kartoffeln, die ich grundsätzlich für genial halte 😉

Zu meinem Glück gibt es bei uns eine regionale Spezialität mit der ich sehr gut arbeiten konnte. Der Siegerländer Reibekuchen ist ein Kartoffelbrot und passte daher in meiner Vorstellung sehr gut zur Erbse – gleich wird sich zeigen, ob das auch in der Praxis funktioniert.

Das Erbsenpüree mit Kaffee entstand ursprünglich nur für die Stulle, das Rezept gibt es jedoch schon bei Roastbeef, Spargel aus dem Ofen, Kartoffeln vom Markt. Hier habe ich nämlich die Reste der Creme verwendet!

Auf der Suche nach einer Geschmackskombination zur Erbse bin ich in meinem liebsten Kochbuch fündig geworden: Der Geschmacksthesaurus [a]. Die Wahl fiel auf die Kombination mit Räucherlachs. Bei Fisch bin ich sehr sensibel und achte immer auf nachhaltige Zucht/Fischerei.

Nun genug Geplänkel und auf zur Stulle!

Der Siegerländer Reibekuchen wird in gut 1-1,5cm dicke Scheiben geschnitten und in Grillpfanne oder auf dem Grill geröstet (Toaster ist auch eine Alternative). Statt des Reibekuchens gibt es sicherlich auch in eurer Nähe ein gutes Kartoffelbrot. Fragt doch einfach mal euren Bäcker.

Siegerländer Reibenkuchen angeröstet
Siegerländer Reibenkuchen angeröstet

 

Das Erbsenpüree wie im Rezept beschrieben herstellen und abschmecken. Dann auf die Stulle streichen. Den Räucherlachs darauflegen.

Erbsenpüree mit Kaffee

Einen Esslöffel Erbsen darüber verteilen. Frischen Meerrettich über die Stulle raspeln und einen guten Teelöffel saure Sahne als Häubchen oben auf legen. Zum Schluss noch frische Kresse, grünen Pfeffer und Meersalz darüber streuen.

Stulle der Woche von der Seite
Lecker und frisch!

Fertig! Ein frischer und vollkommen neuer Geschmack auf der Stulle liegt auf dem Teller. Lasst es euch schmecken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.