Gegrillter Thunfisch mit Rosmarin-Orangen-Sauce und selbstgemachter Pasta

on

Früher habe ich mich lange Zeit gegen selbstgemachte Pasta gewehrt, gibt es doch wirklich hervorragende Qualität zu kaufen. Seit ein paar Wochen experimentiere ich dennoch mit selbstgemachter Pasta. Alles noch rudimentär und ausbaufähig, lecker ist es trotzdem.

Selbstgemachte Pasta in der Küche
Selbstgemachte Pasta lässt sich sehr gut trocknen

Mein Grundteig ist die einfache Variante 1 Ei auf 100g Mehl. Ich lasse den Pastateig immer mehrere Tage im Kühlschrank ruhen. Da ich klassisch mit Nudelholz arbeite, ist es so viel einfacher dünne Pasta zu rollen. Generell bin ich kein Freund davon, erst eine Maschine für einen bestimmten Arbeitsschritt zu kaufen, ohne die Arbeit vorher händisch ausprobiert zu haben. Vielleicht gibt es in Zukunft ja eine 😉

Da wir momentan Fleisch bewusst reduzieren, fiel die Entscheidung auf Fisch – genauer gesagt Thunfisch von Followfish.

Zwei Komponenten sind also schon sehr lecker, nur wie schaffe ich eine gelungene Verbindung? Vorweg, Tomate fällt weg, ist mir dann doch zu banal gewesen. Fruchtig und ein wenig Citrusaroma wäre nicht schlecht, erdig und mediterran darf es auch sein.

Rosmarin, Orangensaft und ein wenig Zitrone.

1-2 Saftorangen
1/2 Zitrone
1 Hand voll Rosmarinzweige
1 kleine Zwiebel
1 Tasse Gemüsebrühe
ein wenig Sahne
Salz, Pfeffer, Olivenöl

Rosmarin und Orange
Orangensaft und Rosmarin, klingt komisch, ist aber lecker.

Zuerst die Zwiebeln fein würfeln und mit Olivenöl in einem kleinen Topf anschwitzen. Währenddessen die Rosmarinnadeln von den Zweigen befreien und fein hacken. Sobald die Zwiebeln glasig sind kann der Rosmarin dazu. Jetzt ruhig die Hitze hochdrehen. Einen Moment anrösten und dann mit der Brühe ablöschen. Orangen- und Zitronensaft hinzugeben und auf kleiner Flamme ca. 30 Minuten bei geringer Hitze auf dem Herd stehen lassen.

Rosmarin und Zwiebeln im Topf
Rosmarin und Zwiebeln werden angeschwitzt

Vor dem Servieren mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit dem Pürierstab ein wenig pürieren. Je nach dem eigenen Geschmack kann die Sauce mit ein wenig Mehl (in kaltem Wasser aufgelöst) abgebunden werden. Kurz bevor die Soße auf die Teller wandert, noch kurz mit einem Schuss Sahne mischen und kurz mit dem Pürierstab aufschäumen.

Rohe Thunfischfilets
Thunfischfilets vor dem Braten mit Olivenöl und Pfeffer einreiben

Die Thunfischfilets mit Olivenöl und Pfeffer einreiben und dann in die heiße Grillpfanne.

Thunfischfilets auf Pasta
Fertig ist das Pastagericht. Natürlich auch mit fertiger Pasta genießbar.

Jetzt noch schnell die Pasta in das kochende Salzwasser und dann alles anrichten. Guten Appetit 🙂 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.